Aktuell

Für die 1. Herren beginnt die Rückrunde bei der HSG Eider Harde

Es geht wieder los! Nach der
Winterpause steht für die HG Hamburg-Barmbek am kommenden Samstag, 26. Januar,
um 17.15 Uhr das erste Spiel der Rückrunde bei der HSG Eider Harde an. Die
Mannschaft von Trainer Matthias Hinrichsen spielt gerade als Aufsteiger eine starke
Saison und konnte mit 16:10 Punkten auf dem vierten Platz überwintern. Neben
Niederlagen gegen die drei Top-Teams musste sich die HSG nur noch beim TSV
Ellerbek geschlagen geben und unterlag zudem im letzten Hinrunden-Spiel dem MTV
Herzhorn knapp mit einem Tor. Dass die junge Mannschaft sich keine Sorgen um
den Klassenerhalt machen muss, war schon nach dem ersten Saisonspiel in Barmbek
absehbar und vor allem zu Hause war die HSG lange eine Macht, bevor lediglich
die letzten beiden Spiele in der Hinrunde gegen Kiel und Herzhorn nicht
erfolgreich waren. Daher steht der HGHB gleich zu Beginn des neuen Jahres eine
schwere Aufgabe bevor, um die alleinige Tabellenführung zu verteidigen. Dabei
können die Barmbeker in der zweiten Saisonhälfte auch wieder auf die Rückkehrer
Robin Morgner und Timon Kaminski zählen, die nach einem Auslandssemester zurück
sind und bereits seit Ende Dezember wieder mit der Mannschaft trainieren. Robin
Morgner wird der Abwehr noch mehr Stabilität verleihen und am Kreis für die
spektakulären Flugeinlagen sorgen, während Timon Kaminski eine weitere
Alternative für Michael Kintrup und Lasse Kohnagel im rechten Rückraum oder auf
der Mitte ist. Damit erhöht sich die Flexibilität der HGHB noch weiter,
allerdings gilt es weiterhin, über die eine gute Defensive zu schnellen Toren
zu kommen und sich im Angriff neben der individuellen Stärke spielerisch gute
Chancen zu erarbeiten.

„Beim Aufsteiger Eider Harde haben
wir ein richtiges Brett vor der Brust. Die HSG ist ein spielstarkes Team, das
uns schon im Hinspiel einige Probleme bereitet hat. Sicher sind wir jetzt
wesentlich besser eingespielt, aber wir haben großen Respekt vor der bisherigen
Saisonleistung der Hinrichsen-Schützlinge. Unser Saisonziel ist klar
formuliert. Wir haben die Favoritenrolle angenommen und uns in den letzten
Spielen auch so präsentiert. Die Querelen um das Harzverbot in unserer Halle
und die derzeitigen Trainingsbedingungen sind einer Leistungsmannschaft
leider unwürdig und einfach nur grottenschlecht. Auf diesem Wege nochmal vielen
Dank an die Mannschaften aus Schleswig-Holstein, die uns in der Vorbereitung
mit Hallenraum und Spielen behilflich waren. Uns bliebt als Hamburger Team nur
die Flucht nach vorne und das sollte für meine Mannschaft Motivation genug
sein, um sich in Hohn sowie in der gesamten Rückserie richtig reinzuhängen“, so
Barmbeks Trainer Holger Bockelmann vor dem Rückrunden-Auftakt.