Aktuell

1. Herren wollen mit einem Heimsieg gegen Schülp die Meisterschaft feiern

Zum letzten Spiel der regulären Saison empfängt die HG Hamburg-Barmbek am kommenden Sonntag, 5. Mai, um 17.00 Uhr die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg im MRG! Die Vorzeichen sind dabei klar: Mit einem Sieg ist die HGHB Meister der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und will sich das natürlich nicht mehr nehmen lassen. Sollten die Barmbeker nach diesem Spieltag allerdings punktgleich mit dem TSV Hürup sein, würden nach den beiden Unentschieden gegeneinander nicht die mehr erzielten Auswärtstore für den gewonnenen direkten Vergleich zählen, sondern es würde noch ein Entscheidungs-Spiel um die Meisterschaft in einer neutralen Halle ausgetragen werden… Am Ende reichen dem Tabellenführer also so viele Punkte, wie Hürup gegen St. Pauli holt, aber da nicht mit einem weiteren Ausrutscher zu rechnen ist, sollte das eigene Spiel unbedingt gewonnen werden. Einfach wird das gegen die Mannschaft von Andre Lohrbach aber nicht, denn immerhin ist der Fünfte zu Gast in Barmbek, der mit 30:20 Zählern punktgleich mit Eider-Harde auf Rang vier liegt. Daher könnten die Gäste theoretisch noch einen Platz nach oben klettern, benötigen dafür allerdings einen Punkt mehr, als Eider-Harde in Herzhorn holt. Bei einem Sieg des Kontrahenten bleibt es also in jedem Fall bei Platz fünf, da der direkte Vergleich denkbar knapp mit einem Tor verloren wurde. Aber unabhängig von der finalen Platzierung kann Schülp auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Die HGHB wird die Partie hingegen auch schon als Vorbereitung auf das Relegations-Hinspiel gegen Stralsund am kommenden Wochenende (Samstag, 11. Mai, 18.30 Uhr, Sporthalle Wandsbek) nutzen und versuchen, eine konsequente Abwehr zu stellen. Die daraus möglichen einfachen Tore über Gegenstöße sowie gemeinsam herausgespielte Chancen, sollen dann für die nötigen Treffer für einen Heimsieg und die Meisterschaft reichen!

„Das Hinspiel in Schülp haben wir zwar klar und deutlich gewonnen, aber die Mannschaft vom Nord-Ostsee-Kanal hat in dieser Saison gezeigt, was sie zu leisten im Stande ist. Der Angriff überzeugt mit viel Spielwitz, Power, Durchschlagskraft und Schnelligkeit. Das wird ein harter Job für unsere Defensive. Aber wir können mit einem Sieg Meister werden! Mehr muss man zu so einer Partie wohl nicht sagen“, so Barmbeks Coach Holger Bockelmann vor seinem letzten Liga-Spiel als Trainer der HGHB.