Aktuell

1. Herren wollen gegen den VfL Bad Schwartau 2 zurück in die Erfolgsspur

Am kommenden Samstag, 27. Oktober, steht für die HG Hamburg-Barmbek nach drei Auswärtsspielen in Folge endlich wieder ein Heimspiel an. Anpfiff gegen den VfL Bad Schwartau 2 ist wie gewohnt um 18.30 Uhr im MRG. Der VfL konnte bisher nur sein erstes Spiel gegen die HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve gewinnen, gegen die die HGHB am letzten Wochenende ihre erste Oberliga-Niederlage seit 925 Tagen einstecken musste, und belegt daher im Moment mit 2:8 Punkten den elften Platz. Nach dem Auftaktsieg folgten relativ deutliche Niederlagen gegen den TSV Hürup und den THW Kiel 2, bevor man beim TSV Ellerbek und letzte Woche gegen den MTV Herzhorn mit vier und drei Toren unterlag. Von daher hat die Mannschaft von Trainer Stephan Schlegel sicher nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Für Barmbek gilt es hingegen, die Niederlage vom letzten Wochenende schnell aus den Köpfen zu bekommen und sie positiv als ‚Warnschuss‘ zu nehmen. Denn auch in der Oberliga gewinnt man kein Spiel einfach so, weshalb vor dem schweren Auswärtsspiel in Hürup schnell wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden werden soll. Dafür muss die HGHB von Beginn an gemeinsam kämpfen, über eine stabile Abwehr zu einfachen Toren kommen und auch im Positionsangriff mit Geduld auf gute Chancen spielen. Zusammen mit den heimischen Fans im Rücken wird das sicher auch gelingen und zumindest die Serie von ungeschlagenen Oberliga-Heimspielen kann noch weiter ausgebaut werden. (Am Spieltag 952 Tage nach der letzten 23:29-Niederlage gegen die SG WIFT Neumünster am 19. März 2016.)

„Nach der verdienten, aber selbstverschuldeten Niederlage in Weddingstedt, haben wir in der Woche einiges zu besprechen gehabt. Unser derzeitiges Spiel kann niemanden vom Hocker reißen. Handball arbeiten, die Brechstange rausholen und nur abliefern macht keinen Spaß. Das ist uns allen klar und da bin ich auch beim Thema. Das Saisonziel ist klar formuliert, scheint aber doch zu belasten, deshalb sollten wir wieder Handball spielen, die Lockerheit aus der Vorbereitung auf die Platte bringen und uns auch auf dem Spielfeld als Einheit präsentieren“, so Barmbeks Trainer Holger Bockelmann vor der Partie.