Aktuell

1. Herren vs. VfL Bad Schwartau 2 30:26 (16:14)

Barmbek mit Heimsieg gegen Schwartau

Gegen den VfL Bad Schwartau 2 kam Ben Murray nach Problemen mit der Wurfschulter endlich zu seinem Debüt für die HG Hamburg-Barmbek und konnte beim 30:26 (16:14)-Heimsieg einen erfolgreichen Einstand feiern. Jannes Timm fehlte hingegen verletzt und auch Jacek Tomala war privat verhindert. Die Partie begann dann sehr ausgeglichen und während die HGHB über einige erste und zweite Wellen sowie gut ausgespielte Angriffe zu vielen Toren kam, fehlte der Defensive etwas die Aggressivität. So stand es nach 14 Minuten 7:7, bevor sich die Hausherren durch einen 4:0-Lauf innerhalb von vier Minuten mit 11:7 in Front brachten. Nach 23 Minuten hatten die Hausherren ihren Vorsprung auf 14:9 ausgebaut, doch in der Folge unterliefen den Barmbekern ein paar Fehler zu viel und auch die Abwehr konnte die Angriffe des VfL nicht mehr so erfolgreich unterbinden. Teilweise fehlte der Zugriff auf die Gegenspieler, allerdings wurden auch viele vermeintliche Ballgewinne zurückgepfiffen, was die gut aufspielenden Gäste nutzten, um bis zur Pause wieder auf 14:16 zu verkürzen.

In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild, allerdings hatte die HGHB einen deutlichen besseren Start in Halbzeit zwei: Innerhalb von zehn Minuten zogen die Gastgeber auf 24:18 davon, konnten ihre Effektivität in den nächsten Minuten allerdings nicht so hoch halten. Der VfL spielte seine Angriffe hingegen sehr lange aus, bekam oft zweite und dritte Chancen und war bei bereits angezeigtem Zeitspiel am Ende doch noch erfolgreich. So verkürzten die Gäste bis zur 50. Minute auf 23:26, bevor sich die Barmbeker wieder steigerten. Über 28:23 und 29:25 geriet der verdiente 30:26-Erfolg, bei dem Kapitän Christoph Wischniewski mit 13 Treffern der erfolgreichste Werfer war, aber nie in Gefahr.

Am kommenden Samstag, 3. November, steht für die HGHB um 17.00 Uhr das Gipfeltreffen beim TSV Hürup an. Da der direkte Vergleich zählt, belegen beide Teams momentan mit 12:2 Punkten den ersten Platz, während auch der THW Kiel 2 sowie die HSG Schülp/Westerröfeld/Rendsburg erst zwei Minuspunkte, allerdings einen Sieg weniger aufweisen.

„Mit den zwei Punkten kann ich sehr gut leben. Meine Mannschaft hat in der ersten und zweiten Welle stark verbessert agiert. In der Deckung haben wir den einen oder anderen Fehler gemacht, insbesondere im Blockverhalten. Leider werden wir derzeit für die gute Deckungsarbeit gegen Kreisanspiele nicht belohnt.  Damit müssen wir wohl leben. Schwartaus junge Mannschaft hat beherzt und sehr gut gespielt. Die zeitspielverdächtig vorgetragen Angriffe vor unserer Deckung waren ein probates taktisches Mittel. Beim abschließenden Freiwurf haben wir allerdings auch unsere Blockbereitschaft vermissen lassen. Jetzt heißt es, sich akribisch auf das Spitzenspiel in Hürup vorzubereiten. Da erwartet uns eine ganz andere Nummer“, so HGHB-Coach Holger Bockelmann bereits mit Blick auf das kommende Wochenende.

Tor: Florian Knust, Gerald Dobratz, Kilian Bluhm

Feld: Christoph Wischniewski (13/2), Timo Tennenbaum (5), Lasse Kohnagel (5), Finn Maciejewski (3), Martin Laursen (3), Michael Kintrup (1), Henning Mauer, Felix Charbatzadeh, Nico Hecht, Moritz Hesse, Ben Murray