Aktuell

1. Herren müssen beim MTV Herzhorn antreten

Seit dem vergangenen Wochenende und der Niederlage des TSV Hürup bei der HSG Eider-Harde hat die HG Hamburg-Barmbek die Meisterschaft wieder in der eigenen Hand. Bei einem Spiel mehr war die HGHB zwar auch schon vorher Tabellenführer und hatte die meisten Pluspunkte, eher entscheidend sind an der Spitze allerdings die Minuspunkte und auch dort hat Barmbek mit sieben nun wieder die wenigsten. Demnach kann die HGHB nicht mehr überholt werden, sofern sie aus ihren verbleibenden drei Spielen mindestens fünf Punkte holt. Natürlich sind aber drei Siege das Ziel und der nächste Schritt soll am kommenden Sonntag, 7. April, um 17.00 Uhr beim MTV Herzhorn gemacht werden. Die Mannschaft von Manfred Kuhnke belegt momentan mit 16:30 Punkten und aufgrund des direkten Vergleichs den elften Platz vor dem punktgleichen VfL Bad Schwartau 2 und hat nur zwei Zähler mehr als der TSV Ellerbek auf Rang 13, der den direkten Vergleich hingegen für sich entscheiden konnte. Damit steckt das Team noch mitten im Abstiegskampf und wird alles versuchen, den AMTV mit einem Punkt mehr auf Platz zehn noch zu überholen. Zuletzt hat der MTV vor allem gegen die direkten Konkurrenten gewonnen und konnte sich mit Siegen gegen Schwartau, Ellerbek und Esingen in eine gute Ausgangsposition für die restlichen Partien bringen. Ein Erfolg gegen den Tabellenführer wären sicher nicht eingeplante Punkte, weshalb das Team auch ohne Druck aufspielen wird, um für eine Überraschung zu sorgen. Die HGHB will die Tabellenspitze natürlich nicht mehr hergeben und wird voll konzentriert in diese Partie gehen, um mit einer konsequenten Abwehr erneut den Grundstein für den Erfolg zu legen. Im Angriff ist hingegen weiterhin noch Potenzial nach oben, das zuletzt am besten ausgeschöpft wurde, wenn die Mannschaft mit viel Tempo sowie druckvoll aber geduldig auf ihre Chancen spielt. Dabei muss die HGHB in den kommenden Wochen allerdings auf Michael Kintrup (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Timo Tennenbaum (Anriss des Seitenbandes im Ellenbogen) verzichten, die sich beide im letzten Spiel gegen den TSV Ellerbek verletzten.

„Das wird ein ganz schwerer Gang am Wochenende. Der klare Hinspielsieg sollte uns nicht blenden. Herzhorn wird alles in die Waagschale schmeißen, um zwei Big Points im Abstiegskampf zu ergattern. Leider machen uns auch Verletzungen zu schaffen, aber meine Mannschaft weiß, was sie erwartet und wird das Spiel mit höchster Konzentration angehen“, so Barmbeks Trainer Holger Bockelmann vor der Partie.