Aktuell

1. Herren beenden die Hinrunde gegen Schülp

Am kommenden Samstag, 15. Dezember, muss die HG Hamburg-Barmbek zum letzten Spiel der Hinrunde bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg antreten, das um 16.45 Uhr in der Heidesandhalle in Westerrönfeld angepfiffen wird. Die Vorzeichen sind dabei klar: Mit einem weiteren Erfolg würde sich die HGHB die Herbstmeisterschaft sichern und auf Platz eins, der es auch am Ende der Saison werden soll, überwintern. Das wird beim Tabellen-Fünften aber keine leichte Aufgabe, denn mit 16:8 Punkten musste sich die Mannschaft von Trainer Andre Lohrbach zuhause nur dem TSV Hürup mit 27:30 geschlagen geben und konnte alle anderen Heimspiele gewinnen. Die weiteren Niederlagen kassierte die HSG allesamt auswärts bei der SG WIFT (31:26), der HSG Eider-Harde (31:24) sowie beim THW Kiel 2 (28:27).  Der Schlüssel zum Erfolg wird für Barmbek sicher einmal mehr in der Abwehr liegen, denn Schülp stellt mit 369 Toren, und damit fünf mehr als die HGHB, nach dem zwölften Spieltag den erfolgreichsten Angriff der Liga. Das scheint allerdings auch nötig, da nur der AMTV und der MTV Herzhorn mehr als die 341 Gegentore der HSG kassierten. Demnach sollte Barmbek aus einer sicheren Defensive heraus Tempo nach vorne machen und so einfache Tore über Gegenstöße und zweite Wellen erzielen. Zudem werden sich genug Möglichkeiten im Positionsangriff ergeben, wenn der Tabellenführer geduldig auf gute Chancen spielt und diese konsequent nutzt.

„Da wartet am Samstag ein ganz harter Brocken auf uns. Aus dieser Halle zwei Punkte zu entführen wird sicher schwer, aber es ist möglich, wenn wir es schaffen, das druckvolle Schülper Angriffsspiel auf Ballgewinne zu verteidigen. Nach den ganzen Backe-Querelen hier in Hamburg freuen wir uns, endlich wieder ohne Kopfkino Handball zu spielen. Eine volle und enge Halle und zwei sehr gute Teams. Da macht Handball einfach Spaß“, so Barmbeks Trainer Holger Bockelmann vor der Partie.