Aktuell

Torreiche Achterbahnfahrt mit schlechtem Ende für 4. Herren

Zur unchristlichen Zeit um 11:45 Uhr am Sonntag zeigte sich die 4. Herren gegen die favorisierten Gäste aus Bergedorf gleich hellwach: Mit einer offensiven Abwehr gegen den hünenhaften Rückraumschützen Rene Pöhner und konsequent vorgetragenen Angriffen konnte schon nach 12 Minuten eine 11:5 Führung erspielt werden. Bereits zu diesem Zeitpunkt deutete sich ein torreiches und schnelles Spiel an, in dem wir allerdings nun, nach einer Auszeit Bergedorf und der danach folgenden Umstellung auf Jona Heise im Gäste-Rückraum, immer mehr die Kontrolle abgaben. Heise war schlussendlich mit 10 Toren bester Werfer der Bergedorfer, die nun bis zur Halbzeit auf 19:22 herankamen. Dennoch: 22 Tore in einer Halbzeit gegen den Hamburg-Liga-Absteiger sind ein starkes Ding!
Warum Bergedorf der Favorit in dieser Partie war, zeigte sich in den 10 Minuten nach der Pause. Während sich unsererseits Nachlässigkeiten einschlichen, wurde die Deckung der Gäste kompakter, die Torhüterleistung deutlich stärker als vor dem Seitenwechsel und auch unsere offensive Abwehr, teilweise im 4:2 System spielend, wurde stark gefordert. Über 26:26 und 29:31 konnten wir nicht mehr an die starke Angriffsleistung in der ersten Halbzeit anschließen und die Kontrolle über den Spielverlauf nicht mehr zurückgewinnen. Dass am Ende in einem aufregenden und teilweise hektischen Spiel eine Niederlage mit 5 Toren steht, ist nach dem gesamten Spielverlauf sicherlich etwas zu hoch, es sollte aber auch klar sein: wer zu Hause 31 wirft, sollte eigentlich schon einen Punkt mitnehmen können.
In der nächste Woche geht es mit einem ebenfalls sehr starken Gegner weiter, den wir aber genauso ärgern und vor Problemen stellen wollen – zu verstecken haben wir uns sicherlich nicht!