Aktuell

TSV Ellerbek 2 vs. 3. Herren 17:25 (10:14)

Im zweiten Spiel der Rückrunde ging es für unsere 3. Herren an die nördliche Stadtgrenze zum Duell gegen die 2. Herren des TSV Ellerbek. Das Ziel für das Spiel war klar: Revanche für die knappe Niederlage aus dem Hinspiel nehmen (22:23).

Die ersten Minuten des Spiels waren durch Hektik und Ballverluste auf beiden Seiten geprägt. Dabei konnte die Heimmannschaft die erste Führung herausspielen. Während die Barmbeker im Angriff noch nicht ihre Ruhe gefunden hatten, konnte Ellerbek über die breite Spielanlage und Angriffe der ersten Welle zum Torerfolg kommen. Nach 8 gespielten Minuten hatte Barmbek erst ein Tor geworfen und es stand 4:1 für Ellerbek. In der Folge stabilisierte und beruhigte sich das Barmbeker Spiel aber und die Angriffe wurden konzentrierter zu Ende gespielt. Gerade durch erfolgreiche Abschlüsse von den Außenpositionen war das Spiel nach 17 gespielten Minuten wieder ausgeglichen beim Stand von 7:7. Diesen positiven Trend konnte Barmbek dann bis zur Halbzeit aufrechterhalten. Aus der sicheren Abwehr heraus gelangen im Angriff – besonders aus dem Rückraum – einfache Tore, denen Ellerbek nichts entgegen zu setzen hatte. Das Momentum war auch kurz vor Halbzeit bei den Gästen, als ein Heber von Rechtsaußen quasi mit dem Halbzeitpfiff den Weg ins Tor fand. Ein 7:3-Lauf ab der 17. Minute ließ die Barmbeker 14:10 zur Halbzeit führen.

In der Halbzeitansprache kam vom Coach Alfred nochmal die Warnung: Keine Schwächephase nach der Halbzeit! In der letzten Woche startete man mit einem 0:6-Lauf in die 2. Halbzeit und verspielte so die gute Ausgangssituation gegen St. Pauli. Der Start in die 2. Halbzeit war dann, ähnlich wie zu Beginn des Spiels, zerfahren. Im Angriff verloren die Barmbeker die zuvor gewonnene Sicherheit bzw. Struktur und die Bälle wurden leicht verschenkt. Das hatte zur Folge, dass bis zur 43. Minute den Barmbekern nur 3 Tore gelangen. Dass das Spiel in dieser Phase nicht kippte war der sicheren Abwehr zu verdanken. Der Verbund aus Spielern und Torhütern lieferte eine starke Leistung ab. Die Ellerbeker hatten große Probleme zu klaren Chancen zu kommen. Bis zur 43. Minute konnte Ellerbek ebenfalls nur 4 Tore werfen und der Spielstand blieb konstant bei 14:17 für die Barmbeker. Die Abwehr war der Schlüssel zum Erfolg. Analog zum Verlauf der ersten Halbzeit konnte Barmbek dann aus der sicheren Abwehr die ungenutzten Potenziale im Angriff wieder nutzen. In den letzten 15 Minuten des Spiels gelang Ellerbek nur noch 1 Treffer, Barmbek konnte hingegen 6 Tore erzielen. Somit wurde der Vorsprung dann noch ausgebaut und das Spiel wurde beim Stand von 17:25 abgepfiffen.

Rückblickend ist die starke Mannschaftsleistung der Barmbeker in der Abwehr hervorzuheben. Nur 17 gefangene Gegentore über 60. Minuten sind eine starke Leistung und dabei ist die Abwehr ohne 2-Minuten-Strafe ausgekommen. Das Angriffsspiel hatte viele positive Phasen, besonders wenn die Angriffe über Spielzüge geduldig ausgespielt wurden. In den unruhigen Spielphasen gilt es für die nächsten Spiele mehr Struktur in das eigene Spiel zu bekommen. Nach einem spielfreien Wochenende steht mit einem Auswärtsspiel gegen den Niendorfer TSV bereits die nächste sportliche Herausforderung vor der Tür (Sa, 10.02.18, 16:00h).

Tor: Edu, Hannes
Feld: Kai (5), Norman (2), Timon, Yannic (3), Thiemo (1), Nico, Michael (1), Flemming, Jan (8), Felix (1), Andi (1), Sönke (3)