Aktuell

4. Herren startet mit Sieg und Niederlage in neue Saison

Gleich zu Beginn der neuen Saison wartete ein „Doppelspieltag“ auf die Aufsteiger um Trainer Hartmut Sattler. Am Donnerstag wurde auf St. Pauli gegen die eigentlich favorisierte 3. Herren ein 25:20 Sieg eingefahren, während gleich am darauffolgenden Sonntag eine 29:32 Niederlagen gegen Ellerbek auf der Anzeigetafel stand.
Gegen die routinierten und spielstarken St. Paulianer entwickelte sich von Beginn an ein schnelles, hartes aber faires Spiel. Da sich allerdings auf beiden Seiten immer wieder Fehler einschlichen gelang es keiner Mannschaft sich früh abzusetzen. Insgesamt machte sich über die Spieldauer der in der breite sehr gut besetzte Kader der Barmbeker für den Ausgang des Spiels mitverantwortlich. Während wir immer wieder neue Impulse durch Wechsel schaffen konnten und so auch eine kritische Phase rund um die 40. Minute überstehen konnten, fehlte es den Hausherren zum Ende hin an der spielerischen Linie und Durchsetzungskraft. Auch Marco Rahn im Tor wurde mit zwei gehaltenen 7m und mehreren starken Paraden zum sicheren Rückhalt, sodass über Ballgewinne in den letzten Minuten ein erkämpfter Sieg zu Buche stand.

Leider waren 3 Tage später die Aussichten ganz andere. Ganze 11 Spieler konnten aufgrund von Urlaub, Verletzungen oder privaten Verpflichtungen nicht am Spiel gegen eine junge, schnelle und spielstarke Ellerbeker Mannschaft teilnehmen. Dennoch entwickelte sich in den ersten 30 Minuten ein offener Schlagabtausch in dem wir dauerhaft die Führung auf unserer Seite halten konnten. Im zweiten Durchgang wendete sich, auch aufgrund der nicht zur Verfügung stehenden Wechselmöglichkeiten, das Blatt. Unsere Fehlwürfe und technischen Fehler führen immer wieder zu Tempogegenstößen des Gegners – dieser konnte sich auf 3 Tore absetzen. Auch wenn es kämpferisch absolut stimmte, war leider an diesem Sonntag nicht mehr drin.

Nun haben wir erstmal „Herbstpause“ aufgrund des Rückzugs einer Mannschaft wird erst am 14.10. wieder um Punkte gekämpft – genug Zeit um den Kopf wieder frei zu bekommen und am Zusammenspiel zu feilen.