Aktuell

2. Herren: Start in die Punktspiele 2019 gelungen

Die 2. Mannschaft der HG Hamburg Barmbek konnte am vergangenem Samstag einen zwar etwas holprigen aber letztlich verdienten Sieg gegen die 1. Herren des Barmstedt MTV verzeichnen.

Personell war die Mannschaft entgegen vergangener Punktspiele mit 6 Außenspielern etwas unglücklich besetzt. So musste im Angriffsspiel die eine oder andere Variante eingebracht werden, damit der Rückraum über 60 Minuten Torgefährlichkeit ausstrahlen konnte. Diese Aufgabe haben Jonas P., Jan R., und Arthur B. zusammen Jan C. erfolgreich gelöst. Aber auch auf den anderen Positionen könnten sich fast alle Spieler erfolgreich bewähren.

Über ein 4:4 gelang in Minute 22 eine 12:7 Führung die allerdings bis zur Halbzeit durch Barmstedt auf 13:10 verkürzt werden konnte. Nach der Halbzeit konnte die Führung der Barmbeker über 16:12 und 21:16 gehalten werden. Aber zunehmend schlichen sich bei den Hausherren leichte technische Fehler ein und sehr viele gut herausgespielte Torchancen wurden vom Torhüter der Barmstedter vereitelt. So hielt der Torhüter Matthias M. seine Mannschaft im Spiel und ermöglichte in Minute 50 sogar ein 22:22.

Nun wurde die Endphase des Spiels spannender als nötig und die Barmstedter erahnten für sich eine Chance doch noch einen Punkt aus Barmbek zu entführen. Eine Auszeit der Barmbeker und einige Umstellungen ließen die Hausherren wieder auf 27:24 davon ziehen. Mit ruhigem Aufbauspiel sollte dann in den letzten 3 Minuten der Sieg klargestellt werden, aber durch unkonzentrierte Spielweise und einem Überzahlspiel kamen die Barmstedter noch einmal bis auf 28:27 heran. Mit diesem Spielstand beendeten dann die gut leitenden Schiedsrichter das erste Heimspiel der Barmbeker in 2019. In der kommenden Woche geht es für die Barmbeker zum Auswärtsspiel nach Poppenbüttel.

Tor: Sven Person; Christian Lamprecht

Feld: N.Junge; D.Frings (2); A.Bensel (3); A. Kornrumpf; J.Pipke (6); J. Redecker (3); M.Flessau (1); J. Claußen (6); Y.Voß (1); H.Bergerow; L. Frank (4); Ph.Feldvoss (2); 

Bank: Alfred Hötzsch; Niklas Nieter